VON PLOCHINGEN BIS PLEIDELSHEIM

Beschreibung

HinweisE

Neckar km 201,5 Beginn des schiffbaren Neckars

Filsmündung
Strecke: Nach dem Einsetzen der Boote (links) geht die Fahrt zunächst geradeaus, vorbei am Hafen Plochingen und der Abzweigung zum Hafenbacken. In einer Linkskurve verzweigt der Neckar in den "Altbach" und die Schifffahrtsstraße. Auf der Schifffahrtsstraße geht die Fahrt, vorbei an Deizisau, bis zur Schleuse.

Lageplan
Einsetzmöglichkeit für Ruderboote in der Innenkurve, links oberhalb der Straßenbrücke, gegenüber der Filsmündung (Kiesstrand)
Café & Biergarten: Steiner Am Fluss auf der linken Neckarseite.
Plochingen ist bekannt für sein Hundertwasserhaus. Sehenswert ist auch das alte Rathaus

Neckar km 199,6 Schleuse DeiZisau

Strecke: Nach einer Geraden folgt eine Rechtskurve in der der "Altbach" wieder in den Neckar mündet. Nach ca. 600 m wird die Neckarinsel passiert. Links weiterfahren, um zum Ruderverein Esslingen und zur Schleuse zu kommen.

Bei Sirnau (vor der Brücke) links halten. Nicht in den Kanal einfahren.

Neckar km 196,0

Der Ruderverein Esslingen liegt auf der Neckarinsel bei Esslingen-Sirnau.
Strecke: Über eine lange Gerade wird die Schleuse Esslingen erreicht.

Lageplan
Der Verein kann mit dem Auto nur über die Sirnauer-Brücke erreicht werden. Vom Ruderverein sind es ca. 2 km bis zum Stadt-Zentrum. Neben den RV gibt es die öffentliche Restaurant Nymphaea
Esslingen
hat eine schöne historisch Altstadt. Sie wird von vielen klein Nebenarmen des Neckar durchzogen und auch "klein Venedig" genannt. Sehenswert sind die Wehrtürme, der Wehrgang, die Burg, die Stadtmauer, das alte Fachwerk Rathaus mit Glockenspiel, der historische Marktplatz und die beiden Kirchen. In Esslingen ist das Stammhaus der "Sektkellerei Kessler". Die historischen Keller können besichtigt werden. Für einen Landgang in Esslingen sollte ein halber Tag eingeplant werden.
Für einen Landgang sollte ein halber Tag eingeplant werden.

Neckar km 194,8 Schleuse Oberwesslingen

Die Schleuse befindet sich im Stadtgebiet von Esslingen.

Kurz vor der Schleuse liegt auf der rechten Seite das "Neckarfreibad Esslingen"

Neckar km 193,9 Schleuse Esslingen

Ab hier beginnt ein renaturierter Bereich mit viel Baumwuchs entlang der Ufers. Im Hintergrund liegen die Esslinger Weinberge.

Strecke: Es geht vorbei an der Piensauvorstadt (links), der Weststadt (rechts), Brühl (linls) und dem Werk Mettingen der Daimler Benz AG

Der Merkel’sche Park (Museum für moderne Kunst) und der Bahnhof Esslingen werden passiert.  Die Schleusen Oberesslingen und Esslingen liegen im Abstand von nur 1,2km.

Neckar km 192,9

Kanuvereinigung Esslingen

Neckar km 189,5 Schleuse Obertürkheim

Strecke: Nach der Schleuse, geht es durch den Stuttgarter Hafen. Rechts- und linksseitig sind Kaianlagen, Kräne und Lagerhallen. Am Ende des Hafens zweigt der Ölhafen ab. Kurz darauf folgt die Schleuse.

Zwischen den Schleusen Ober- und Untertürkheim liegt das Gebiet des Stuttgarter Hafens der durchfahren werden muss. Im Oberstau der Schleuse Untertürkheim ist rechts ein Kraftwerkkanal der ENBW. Achtung! Nicht in den Kanal einfahren! Lebensgefahr!

Neckar km 186,4 Schleuse Untertürkheim

Strecke: Zunächst geht es entlang der Insel bis zum Kraftwerkskanal. Wer die StRG besuchen will, muss bei km 185,7 am Ende der Insel in den Kanal im Unterwasser einbiegen.

Ab dem Unterwasser der Schleuse beginnt das Stammwerk der Daimler Benz AG. (rechts). Auf dem rechten Höhenzug in den Weinbergen auf dem Rotenberg liegt die Grabkapelle des Hauses Württemberg Von hier hat man eine schöne Aussicht über das gesamte Neckartal der Region Stuttgart.

Neckar km 186,0

Die Stuttgarter Rudergesellschaft und die SG Stern, Ruderabteilung liegen im Unterwasser der Schleuse Untertürkheim in einem Kraftwerkskanal.
Strecke: Von der StRG geht es entlang der B10 Richtung Schleuse Bad Cannstatt. Zunächst wird eine Stahlbrücke durchfahren. (Achtung: Bei Schiffverkehr 200m vor der Brücke warten und die Vorfahrt beachten). Links, der Ortsteil S-Wangen mit dem Kraftwerk der ENBW; rechts, das Stammwerk der Mercedes-Benz AG. Hinter dem Teiler B10/B14 (2 große Brücken) ist rechts der Schiffanleger des Mercedes-Benz-Museums. Das Museum liegt etwa 300m vom Neckar entfernt.

Lageplan StRG von 1899
Zufahrt zur StRG vom Wasser: Bei km 185,7. Auf der rechten Neckarseite in den Kanal einfahren. Achtung: Im Kanal kann es zu sehr starker Strömung kommen, die von den Ufern reflektiert werden. An der Mündung in den Neckar kann es bei starker Strömung zu Wasserwirbeln kommen. Steuern kann in dieser Situation schwierig werden.
Die StRG gibt, um Kollisionen zu vermeiden im Kanal, Rechtsverkehr vor. Bei Strömung sollten unbedingt erfahrene Ruderer mit an Bord sein. Zufahrt/Parken Beim Bootshaus gibt es nur wenige Parkplätze. Die Zufahrt ist nur 3m breit.

StRG von 1899Parken: Beim Inselbad gibt es deshalb für die StRG und die Gaststätte reservierten Parkplätz. (200m zu Fuß). Auf der Insel zwischen Kanal und Neckar liegt das Stuttgarter Inselbad. In der Nähe sind die S- und U-Bahnhaltestellen Untertürkheim. Das Bootshaus der StRG  hat eine "öffentliche Gaststätte "Hallo Emil". (Reservierung empfohlen)

Bei der StRG besteht die Möglichkeit Barken einzusetzen. Der Bootssteg wird über eine befahrbare Rampe erreicht und hat Boots-Rollen. Die StRG verfügt über eine eigene Barke.

Neckar km 184,0

Direkt nach der Durchfahrt durch die Brücke beim Gaskessel befindet sich rechts der Campingplatz Stuttgart

StRG von 1899Hinter dem Campingplatz beginnt der Festplatz Cannstatter Wasen. Er erstreckt sich über eine Länge von 1200m. Dort wird jährlich das größte deutsche Volksfest veranstaltet.

Neckar km 183,0

Rechts befindet sich der Steg der Stuttgarter Kanugesellschaft. Auf der gegenüberliegenden Seite ist der Stuttgarter Gaskessel.

Die Stuttgart Kanugesellschaft hat ihr Bootshaus, abseits des Neckar, hinter dem Gelände der Daimler Benz AG. Der Zugang vom Neckar erfolgt über eine abschließbare Brücke über das Daimler Werksgelände.

Neckar km 182,5 Schleuse Bad Cannstatt

Strecke: Direkt nach der Schleuse Bad-Cannstatt, geht es in eine 90 Grad Rechtskurve.
Achtung: Bergfahrer können von ausfahrenden Schiffen nicht gesehen werden. Links, auf der Anhöhe,  liegt das "Naturkundlichen Museum Stuttgart". Nach 700m werden der Anleger für Fahrgastschiffe und die Stuttgarter Wilhelma passiert. Es folgen die Rosenstein- und die Wilhelmsbrücke. Nach der Wilhelms-Brücke liegt auf der rechten Seite das Stuttgarter Theaterschiff. Es folgt zunächst der Mühlsteg und etwas weiter der Voltasteg. Das Kraftwerk Münster und seine Kohlebunker liegen links. Rechts beginnt ein renaturierte Bereich. Die Rheinhold-Mayer Brücke wird durchfahren. In der Linkskurve befindet sich rechts ein kleiner Schutzhafen. Nach der Linkskurve kommt man auf eine Gerade, die nach ca. 1km zum StCRC führt.

StRG von 1899Nach der Kurve ist oberhalb der Spundwand der Biergarten „Neckar-Strand“. Direkt hinter der Wilhelmsbrücke liegt der historische Schiffanleger von Bad Cannstatt. Hier besteht rechts die Möglichkeit anzulegen und an Land zugehen. Auf dem Uferdamm oberhalb des Theaterschiffs befindet sich der Neckarbiergarten S-Bad Cannstatt.  Weiter flussabwärts sind bereits die, Stuttgarter Weinberge, mit Ihren idyllischen Weinberghäusle zu sehen.
50m unterhalb des Mühlstegs befindet sich am linken Ufer eine öffentliche Mineralwasserquelle und der Auquellbrunnen. Hier kann Mineralwasser abgefüllt werden.

Neckar km 179,0

Der Stuttgart-Cannstatter Ruderclub liegt am Ende der Weinberge gegenüber dem Stadtteil S-Münster. Direkt unterhalb des Clubs befinden sich Poller zum Festmachen von Schiffen. StRG von 1899
Strecke: Ab dem StCRC verläuft der Fluss durch ein Naturschutz- und Freizeitgebiet. Ca. 400m flussabwärts liegt die AU Brücke, die nach einer scharfen Rechtskurve den Weg in das Naherholungs- und Naturschutzgebiet Max-Eyth See freigibt. Genießen Sie die herrliche Landschaft und folgen sie dem Fluss, bis sie die Schleuse Hofen auf der linken Seite erreichen.

Achtung: An der Au Brücke gibt es einen besonderen Gefahrenbereich. Für Sportboote gibt es ein Gebot, bei Berg- und Talfahrt die Brücke auf der rechten Seite, zu passieren. Die Durchfahrt in der Schifffahrtsrinne ist Sportbooten untersagt. Der Fahrweg kann nicht eingesehen werden. Schiffe schneiden mit Bug und Heck die Kurve auf beiden Seiten der Brücke. Unbedingt vermeiden mit einem Schiff gemeinsam die Brücke zu passieren. Auf beiden Flussseiten gibt es kurz vor und nach der Au Brücke Flachwasserbereiche. Durch den Sog von Schiffen kann es zu sehr hohen, kurzen, sich überschlagenden Wellen kommen (besonders bei Containerschiffen, der Personenschifffahrt und dem Polizeiboot). Diesen Bereich bei Schiffverkehr unbedingt meiden. Im Oberwasser der Schleuse ist, ein Anlegeplatz von mehreren Segel- und Motorbootvereinen. Der WSC betreibt dort Stuttgarts einzige Hebe- und Slipanlage.

StRG von 1899 Stuttgart Cannstatter Ruderclub
Das Bootshaus liegt außerhalb der Bebauung auf der rechten Neckarseite.
Lageplan

Die Zufahrt mit Bootstransportern ist, nur aus Richtung S-Bad Cannstatt über die Hofenerstr./Wagrainstr. möglich. Diese Anfahrt ist von Mai bis Oktober an Sonn- und Feiertage von 8:00 bis 21:00 Uhr gesperrt. Für Bootstransporter gilt eine Ausnahmeregelung. PKW können zu diesen Zeiten nur aus Richtung S-Hofen anfahren.

Übernachtung: Beim StCRC bietet an, dass in seinen Trainigsräumen auf LuMa übernachtet werden. Es gibt hier die öffentliche Gaststätte: "Bootshaus Restaurant Stuttgart".

Parken: In der Zufahrt zum Bootshaus und dahinter gibt es Parkmöglichkeiten für Bootstransporter

Neckar km 176,2 Schleuse Hofen/Mühlhausen

Strecke: Nach der Schleuse kommen eine große Linkskurve, eine Fußgänger- und Radbrücke und anschließend ein großes Klärwerk. Auf der rechten Flussseite ist ein steiler Naturhang. Links folgt ein Industriegebiet und der Ort Aldingen.

Im Oberwasser können Boote über eine Rampe ein- und ausgesetzt werden. Im Unterwasser ist gibt es nur eine steile Treppe. Nach der Radbrücke kommt rechts eine kleine Insel. Hier kann gut an Land gegangen werden. Das Gelände eignet sich für ein Picknick. Es kann von Begleitfahrzeugen ange-fahren werden. Unmittelbar an der Brücke ist auf der rechten Seite Biergarten Neckarblick Hofen. Auf der anderen Seite der Brücke ist ein Schnellimbiss Restaurant und ein großer Su-permarkt.

Neckar km 171,9 Schleuse Aldingen

Strecke: Etwa 1km hinter der Schleuse kreuzt die L 1100 den Neckar. Kurz vor der Brücke befindet sich auf der rechten Seite ein Kieswerk. Gleich hinter der Brücke mündet, die Rems in den Neckar. Hier gibt es einen Fußgänger- und Rad Steg zum Ort Neckargröningen.

Neckar km 170,0

Um den Wassersportverein Schifferclub Neckarrems zu erreichen, muss man in den Altarm hinter dem Neckarstrand einbiegen. Er hat einen Bootsplatz mit Wiese und Grill. Neben dem Bootssteg befindet sich eine große Steganlage für Motorboote. Das Ein- und Aussetzen von Wanderbooten ist etwas schwierig. Der Steg des WSV SC ist nicht sehr groß und hat wenig Tragfähigkeit.
Strecke: Vom WSV SC geht es entlang an einer landschaftlich schönen Strecke (Hügel und Weinberge) nach Poppenweiler. Hinter dem WSV SC wird der Neckar durch die Stauhaltung Poppenweiler sehr breit. Am Ortsausgang von Poppenweiler beginnt links das Naturschutzgebiet Zugwiesen.

Lageplan In Neckargröningen (linke Neckarseite) endet ist die Stuttgarter Stadtbahn. Kurz vor der Remsmündung (rechts) liegt das Bootshaus am Hechtkopf (keine Vereinsgaststätte) Nach der Remsmündung folgt der Neckarstrand mit Liegewiese. Im Anschluss folgt das Gelände des WSV SC, der eine eigene Gaststätte hat.

Neckar km 168,0

Poppenweiler

Am Ortsende liegt das Boot-Center Dölker mit einer Slipanlage. und links das Naturschutzgebiet Zugwiesen (Video).
Ab dem Ortsausgang Poppenweiler wurde die linke Neckarseite 2011 renaturiert. StRG von 1899 Auf einer Länge von ca. 2km wurde ein neuer, wilder Neckarlauf mit einer Seenlandschaft erstellt. 2013 wurde der Damm zwischen den Seen entfernt. Es ist ein großer Flachwasserbereich entstanden. Für Besucher wurde in der Mitte des Geländes eine Aussichtsplattform errichtet. Infotafeln berichten über Ziele und sehenswertes der Anlage. Der renaturierte Bereich geht bis zum Unterwasser der Schleuse. Über die gesamte Länge gibt es ein Wildwasser als Fischtreppe, das hinter der Schleuse Poppenweiler in den Neckar mündet.
Etwa 150m oberhalb der Schleuse Poppenweiler wurde links eine begehbare 3D Modelllandschaft des Neckar errichtet. Sie zeigt den Neckar von der Quelle in Villingen-Schwenningen bis zur Mündung in Mannheim.
Lageplan
(Quelle: Internet Stadt Ludwigsburg).

Neckar km 165,0 Schleuse Poppenweiler

StRG von 1899

In der Nähe der Schleuse gibt es gute Möglichkeit zum Rasten. Begleitfahrzeuge können den Bereich auf der linken Seite anfahren. Die Zufahrt zur Schleuse, erfolgt von der L1124 an der Brücke LB-Neckarweihingen über die Otto-Konz-Weg (Richtung Freibad) oder über die L1100. Wassersportler machen am Besten im Bereich des Oberwassers, fest und besuchen das Naturschutzgebebiet Zugwiesen zu Fuß. Festmachen direkt am Ufer, im Bereich der Zugwiesen, ist wegen Steinen und Wellengang nicht ratsam. Die Zugwiesen dürfen mit Booten nicht befahren werden.

Neckar km 164,0

Freibad Ludwigsburg-Hoheneck mit dem Schwimm- und Kanuverein.
Strecke: Weiter geht es nach Ludwigsburg Hoheneck(links) / Neckarweihingen (rechts). Im weiteren Verlauf findet man rechts große Ackerflächen und links Gärten und Weinberge in Hanglage. Nach ca. 2km erreicht man das Kraftwerk Marbach (rechts) und nach nochmals 1km die Schleuse Marbach.

LB-Hoheneck (linkes Ufer), Neckarweihingen (rechtes Ufer):
Etwa 100m hinter der Brücke Neckarweihingen, auf der linken Flussseite und 500m vor der Anlegestelle Hoheneck befindet sich der Biergarten Uferstüble. Vor dem Biergarten wurden kleine Buchten angelegt. Boote können auf der linken Uferwiese vor dem Biergarten gut gelagert werden. Der Kanuverleiher "Die Zugvögel" hat hier einen Stützpunkt. Die Zufahrt mit dem Auto ist gut möglich. Für Anhänger gibt es keine Parkmöglichkeit. Im Ortsteil LB-Hoheneck gibt es ein bekanntes Heilbad. Auf Höhe von Neckarweihingen wird der Neckar von einer Brücke überquert, die den Ort mit der Stadt Ludwigsburg verbindet. Folgt man der Straße gelangt man nach 2 km, direkt zum Barockschloss Ludwigsburg. Das Schloss ist vollständig eingerichtet. Ein Besuch des Schlosses und der Parkanlagen Blühendes Barock lohnt sich. Für einen Besuch sollte ein halber Tag eingeplant werden.

Neckar km 158,0 Neckarteilung

Wanderruderer müssen sich links halten und in den Seitenkanal einfahren, der zur Schleuse Marbach führt.

Neckar km 157,0 Schleuse Marbach
Neckar km 156,5

Marbacher Ruderverein
Kanuclub Marbach
Die beiden Vereine liegen direkt nebeneinander, auf der rechten Seite 500m flussabwärts, im Unterwasser der Schleuse.
Strecke: Von den beiden Wasserportvereinen geht es zunächst unter der Neckarbrücke und dann unter dem Marbacher Viadukt hindurch. Es folgt eine scharfe Linkskurve und eine herrliche Strecke entlang der Weinberge. 100m nach dem Viadukt mündet die Murr in den Neckar. Es folgt der Ort Benningen (links). Am Ortsausgang von Benningen gibt es den Motorbootclub mit einer Slipanlage, die zum Einsetzen von Barken geeignet ist. Gegenüber liegt ein Kieswerk. Hinter dem Club geht es in eine enge, nicht einsehbare Linkskurve. Im weiteren Verlauf kommt links, ein weiteres Kieswerk mit einer langen Spundwand. Am Ende des Kieswerks befindet sich auf Höhe des Ortes Beihingen ein Stauwehr. Hier teilt sich der Neckar in den "Alten Neckar" und einen Kanal. Wassersportler müssen in den Kanal einfahren, um zur Schleuse Pleidelsheim zu gelangen. Kurz vor der Schleuse teilt sich der Kanal erneut. Wassersportler bleiben links, um zur Schleuse zu kommen.

Lageplan
Parken: Ist im Bereich der Ludwigsburger Straße und in der Zufahrt zum Landschaftspark Neckarufer möglich. Nur Bootstransporte dürfen, über eine abgeschlossene Schranke, zum Bootsplatz vorfahren. Bitte vor der Anreise mit dem Verein die Öffnung klären.
Schillerstadt Marbach
Sehenswertes: Malerischer Ort, Schiller Geburtshaus, Schiller Museum, Ölmühle. Von Marbach und Benningen gibt es eine S-Bahnverbindung über Ludwigsburg nach Stuttgart Mitte. (Fahrzeit ca.30 Min.). Die Bahnhöfe liegen auf den Anhöhen. Es geht steil bergauf.
Achtung: Der Schleusenkanal Pleidelsheim ist sehr schmal. Begegnungen mit Schiffen sind gefährlich. Im Kanal gilt teilweise Linksverkehr! Auf entsprechende Verkehrszeichen achten. Hier ist es sinnvoll vor der Einfahrt in den Kanal bei der Schleuse Pleidelsheim nachzufragen, ob sich ein Schiff in Bergfahrt im Kanal befindet.



Diese Seite verwendet Cookies.
Wenn Sie die Seite weiter verwenden, erklären sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr über die Verwendung von Cookies finden sie in der Datenschutzerklärung.